In der letzten Vorstandssitzung nominierte die Volkspartei Bruck an der Leitha ihren Spitzenkandidaten für die kommende Gemeinderatswahl am 26. Jänner 2020.

„Alex hat in den vergangenen Jahren gezeigt, wie sehr er für unsere Stadt lebt. Sei es sein Engagement für Jugend, Senioren, Innenstadt oder seine zahlreichen Umweltschutzprojekte. Diese neuen Ideen braucht die Stadt, wenn sie eine bessere Zukunft haben möchte. Wir stehen als Volkspartei geschlossen hinter ihm!“ so Klubsprecher Ronald Altmann.

Nicht zusehen, wie uns Fischamend und Parndorf überholen.

Petznek: „Von unseren Senioren höre ich immer wieder wie großartig Bruck früher war – eine lebendige Stadt mit Zusammenhalt. Gleichzeitig sehen wir, wie unsere Jungen immer mehr von Bruck und Wilfleinsdorf wegziehen und ihre Zukunft woanders gestalten. Heute ist Bruck an einem Punkt angekommen, wo uns einst kleine Gemeinden wie Parndorf und Fischamend in ihrer Attraktivität überholen. Bruck braucht endliche eine Trendumkehr – die geht nur mit uns.“

Ziel: SPÖ-Blockaden brechen, Mitgestaltung ermöglichen!

Petznek: „Seit mittlerweile 15 Jahren versuche ich Projekte umzusetzen und meine Ideen in die Gemeinde einfließen zu lassen. Viele Projekte wie die Familienzone zur Innenstadtbelebung, Öffnung der Schulgasse um den Verkehr zu entlasten oder Kleinigkeiten wie Handyparken, werden meist mit fadenscheinigen Begründungen von der SPÖ-Absoluten niedergestimmt nur weil die Idee von einer anderen Partei kommt. Darum ist unser Ziel als Volkspartei klar: Wir wollen als Team Brucks Zukunft mitgestalten und uns nicht weiter der SPÖ-Blockade hingeben müssen.“

Die nächsten Wochen Probleme der Gemeinde offen ansprechen und Ideen erarbeiten!

Petznek und das Team der Volkspartei möchten die kommenden Wochen nutzen, um die Probleme der Stadt anzusprechen und neue Ideen aus der Bevölkerung zu sammeln. Dazu gründet er die Plattform www.bruck2020.at wo jeder Brucker herzlich eingeladen ist, Probleme der Gemeinde aufzeigen und Verbesserungsvorschläge einbringen.

Petznek: „In den vergangenen Jahren erlebe ich immer wieder von Seiten der SPÖ, dass vor offensichtliche Problemen der Stadt die Augen verschlossen werden oder schön geredet werden. Ich möchte die kommenden Wochen nutzen um der Bevölkerung zuzuhören und ihre Anliegen zu aufzunehmen. Man muss sich Problemen stellen und dafür Lösungen erarbeiten. Die erarbeiteten Ideen fließen dann in unser Wahlprogramm ein.“

Am Foto (vlnr):

Die Bündeobleute der Volkspartei Bruck an der Leitha

Jugend: Matthias Jüly
Senioren: Josefa Ecker
ÖAAB: Tina Heissenberger
Kandidat: Alexander Petznek Bauern: Thomas Siegl
Frauen: Andrea Koch
Wirtschaft: Gabriele Jüly