Nach dem Mandatsverzicht von Gemeinderat Walter Steurer, der seine wohlverdiente Pension antritt, nominiert die Volkspartei Bruck an der Leitha Josefa Ecker einstimmig zur neuen VP-Gemeinderätin.

Mehr Gehör für ältere Generation.

Vergangene Woche hat der ÖVP Stadtparteivorstand Josefa Ecker einstimmig für den Gemeinderat nominiert. GF-Obmann Stadtrat Alexander Petznek: „Es freut mich, dass wir zukünftig mit Josefa Ecker eine starke Stimme im Gemeinderat für die Anliegen unserer Senioren haben. Josefa ist stets hilfsbereit und hat mit ihrem wöchentlichen Seniorenklub den direkten Draht zu Brucks Senioren. Es ist wichtig, dass die ältere Generation wieder mehr Gehör im Brucker Gemeinderat bekommt.“

Josefa Ecker: „Ich möchte Sprachrohr der Senioren sein“

„Offensichtlich hat Udo Jürgens recht, mit 66 Jahren fängt das Leben an“, so die 66-Jährige Gemeinderätin in spe Josefa Ecker.  Die Seniorenbund-Obfrau weiter: „Ich möchte so gut wie möglich die Sorgen und Anliegen der älteren Generation in den Gemeinderat einbringen. Zum Beispiel wäre es schön, wenn wir ehest bald den Klub im Harry Weiß Haus mit einem kleinen Anbau erweitern können. Wir platzen mit über 50 Senioren jeden Donnerstag aus allen Nähten. Ein kleiner Wintergarten im Innenhof, wäre eine Bereicherung für alle und würde uns Platz für weitere Aktivitäten geben. Die derzeitige desolate Pagode ist nicht mehr zu nutzen.“